Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Gegenstand

Vertragsgegenstand sind nur die in der Auftragsbestätigung aufgeführten Leistungen.

Bestellung

Holz100 Schweiz AG ist berechtigt, offenkundige Irrtümer, wie etwa Schreib- und Rechenfehler in Angeboten, Auftragsbestätigungen und Rechnungen jederzeit zu korrigieren.

Preise

Die Preise werden in Schweizer Franken ausgewiesen. Darin enthalten ist die Schweizerische Mehrwertsteuer. Lieferungen in die Schweiz erfolgen erst nach Eingang der letzten Drittelszahlung. Bis dahin bleibt die Ware Eigentum von Holz100 Schweiz AG. Unberechtigte Abzüge werden nachbelastet. Bei Zahlungsverzug verrechnen wir 6% Zins, zzgl. Mahngebühren. Preisbindung dieses Auftrages: 2 Monate ab Unterzeichnung des Auftraggebers.

Bezahlung

Die Zahlungsvereinbarungen sind einzuhalten.

Lieferung und Montage

Lieferung 8 bis 12 Wochen ab Auftragserteilung. Für die Übernahme und Lieferung gelten die AGB Ing. Erwin Thoma Holz GmbH in Goldegg (A). Die Baustellenzufahrt muss geklärt sein. Allfällige erschwerte Massnahmen (Umladen der Ware durch Tonnenbegrenzung der Zufahrt, etc.) werden nach effektivem Aufwand abgerechnet. Sondertransporte nach Absprache (Helikoptereinsätze, o.ä.). Die Platzverhältnisse für die Pritschen sind vom Kunden zu klären (Nachbarn sind zu informieren, ein Umschlagplatz während der Aufrichtezeit ist bauseits zu organisieren!). Für Schäden infolge unsachgemässer Behandlung der gelieferten Ware übernimmt Holz100 Schweiz AG keinerlei Haftung. Dies gilt auch für ausgeführte Arbeiten Dritter, die nachträglich an der gelieferten Ware durchgeführt wurden. Es wird empfohlen, alle am Bau beteiligten Personen über die fertigen, sichtbaren Oberflächen zu informieren!

Vertragsrücktritt

Ihr Gebäude ist ein Unikat und wird von der Firma Thoma individuell verarbeitet und hergerichtet. Ein Vertragsrücktritt, wenn auch nur teilweise, hat Kosten zu Folge. Diese Entschädigung beträgt 20% – 100%, je nach Produktionsfortschritt.

Anwendbares Recht / Gerichtsstand

Diese AGB unterliegen ausschliesslich Schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist der Sitz der Holz100 Schweiz AG.

Technische Bestimmungen und Haftungsausschluss

Die Produktionsfreigabe erfolgt nach Eingang der unterzeichneten, erstellten Werkpläne durch den Auftraggeber. Nachträgliche Änderungen und allfällige Verzögerungen können einen späteren Liefertermin bewirken und zusätzliche Kosten verursachen.

Die gelieferten Holz100-Elemente bestehen zu 100% aus naturbelassenem (Mond-)Holz, verbunden mit Stabdübeln aus Laubholz und frei von gesundheitlich bedenklichen Kunstharzleimen!

Bleibt die Holz100-Oberfläche sichtbar, so werden die Aussparungen für die Installationen werkseitig (gemäss bauseits gelieferten Haustechnikplänen) vorbereitet.

Holz ist ein wunderbarer, unvergleichlicher Baustoff. Wird die eigenwillige Struktur eines jeden Holzes unverändert bei den Deckbrettern gezeigt, so gelten folgende Eigenschaften als vollkommen eigen, sind deshalb KEIN Beanstandungsgrund und können somit nicht bemängelt werden:

  • Natürliche Holzverfärbungen wie Braunkern bei Tanne
  • Farbunterschiede wie Bläue und Rotstreif sind praktisch ausgeschlossen.
  • Äste sind in beliebiger Anzahl und Grösse zulässig.
  • Harzgallen können vereinzelt vorhanden sein. Diese Erscheinungen können bauseits technisch einfach behoben werden.
  • Wurmbefall ist praktisch ausgeschlossen.
  • Farbunterschiede zwischen Hartholzdübel und Deckbrettern sind Standard.

Die Holz100-Oberfläche darf nicht mit Tischlerplatten, etc. in Hobelqualität verwechselt werden:

  • Die Oberfläche von Holz100 wird vollflächig gefräst. Wenn nichts Anderes erwähnt, dann wird Oberfläche „Natur“ geliefert (siehe Beilage „Oberflächen von Holz100-Elementen“)
  • Waldkanten sind in den Zwischenlagen, jedoch nicht bei Deckbrettern, üblich.
  • Kleine Ast- und Dübelrisse können durch das Fräsen der Oberfläche vereinzelt vorkommen.
  • Manipulations- und Transportspuren können nicht vollständig ausgeschlossen werden. Ein bauseitiges Entfernen solcher Spuren mittels Stahlwolle, Schleifmaschine, etc. ist ein kleiner Aufwand und stellt kein Problem dar.
  • Die Decklagen von Holz100 sind stumpf aneinander gestossen und können durch Wachsen und Schwinden Fugen (Fertigungstoleranz n/Thoma) bekommen. Je nach Heizung und Jahreszeit kann sich dieses Fugenbild verändern.
  • Auf Grund natürlicher Quell- und Schwundvorgänge kann es vorkommen, dass die Hirnholzflächen der Dübel nicht ebenflächig mit der Holz100-Oberfläche abschliessen. Dies bedeutet keinerlei Einschränkung der Statik oder Optik.

Es sind zur Qualitätssicherung von Holz100 die Details für Anschlüsse aller Art zu beachten: Übergänge zu anderen Gewerken, wie Beton, Mauerwerke, Fenster, Türen, Durchbrüche, o.ä.. Statische und bauphysikalische Erfordernisse müssen gewährleistet sein! Diese Arbeiten bilden keinen Bestandteil der Holz100-Lieferung.